IdaPlus

BARF? What???

Ja ich muss schon zugeben, das ganze klingt etwas eigenartig, aber was so lustig klingt hat Hand und Fuß.

Für Rocky gibt’s mal Trockenfutter, mal Nassfutter, mal Reste vom Menschenessen und manchmal kocht Oma ihm sogar ein Süppchen. Trotz und vor allem dieser Vielfalt achten wir darauf, dass sein Futter hochwertig ist und überwiegend kein Getreide enthält. Ein hoher Fleischanteil ist einfach ein Muss. So richtig gebarft über einen längeren Zeitraum haben wir jedoch noch nie. Also wagten wir das Experiment.

Seit Mitte Dezember gab es nun zwei bis dreimal am Tag frisches Fleisch, Eierschale, Fisch und andere Leckereien. Das Fleisch und der Fisch roh in mittelgroßen Portiönchen. So oder so ähnlich wie es mal beim Wolf vor tausenden von Jahren war 😀

Natürlich war Rocky bei dem Gerüchen während dem zubereiten kaum zu stoppen. Er folgte mir auf Schritt und Tritt. Vom Kühlschrank zum Schneidebrettchen und wieder zurück.

Nun zu den einzelnen Testprodukten. Wir haben das Lachsöl und Leinöl abwechselnd genutzt. Einen kleinen Teelöffel zu jeder Mahlzeit. Öle sind beim barfen unabdingbar! Das Leinöl hat einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und sollte schnell aufgebraucht werden. Ganz wichtig ist hier, dass Öle kaltgepresst sein müssen. Beide Öle sind in Lebensmittelqualität. Das spricht für sich!

Weiterhin haben wir noch zusätzlich Kräuter für Haut und Fell und  Kräuter für Sehnen und Gelenke genutzt. Hier habe ich immer eine Prise auf den fertig angerichteten Napf gestreut. Das reinste Festmahl. Die Kräutermischungen rochen wirklich fantastisch. Da könnte man sich fast selbst dran bedienen. Die guten Eigenschaften der Kräuter unterstützen das Barfkonzept optimal. Völlig ohne künstliche Zusatzstoffe und mit vielen wichtigen Nährstoffen sind die von uns getesteten Produkte von IdaPlus.

Wer seinen Hund barft weiß genau was ich meine, wenn die Stichpunkte Zeit und Geld fallen. Der Zeitaufwand war deutlich mehr als wir ihn bisher hatten und auch preislich ist diese Futter Variante schon ein anderes Kaliber als wir es bis dato kannten. Reines barfen wäre für uns nichts. Vielleicht, wenn der Hund kleiner ist und das preislich nicht so weh tut.

Unser Fazit ist dennoch positiv und wir würden die getesteten Produkte jederzeit weiterempfehlen.

BARFST DU? LASS UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM THEMA DA!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.