Bürohund Rocky

Aktionstag "Kollege Hund"

Mein Hund ist nicht nur ein tierischer Influencer, sondern auch schon seit vielen Jahren ein treuer Bürohund. Meinen Arbeitgeber habe ich stets nach dem Prinzip ausgesucht, dass Rocky mich auch Begleiten darf. Das ist nicht nur schön für unsere Bindung, sondern bietet auch den Mitarbeitern und Kollegen einen großen Mehrwert.

Am 27. Juni 2019 ruft der Deutsche Tierschutzbund den Aktionstag auf. Ein guter Anlass euch mal unseren Büroalltag zu zeigen. Zwar sind wir nicht fünf Tage die Woche im Office aber wenn wir mal da sind dann freuen wir uns umso mehr bei einem hundefreundlichen Unternehmen beschäftigt zu sein. 

Büroausstattung

Auch ein Bürohunde Alltag will organisiert sein. Eine feste Ausstattung war mir daher sehr wichtig. Schließlich soll sich Rocky auch an dem Ort wohlfühlen an dem wir acht, neun Stunden am Tag verbringen. 

  • Körbchen
  • Napf
  • Spielzeug
  • Leckerli

Kleine Schmuseeinheiten

Was natürlich keinesfalls fehlen darf sind ab und an kleine Schmuseeinheiten und Belohnungen. Ich gebe Rocky zum Beispiel nach Meetings und kleineren Besprechungen ein paar Leckerlis, wenn er zwischendrin brav war. 

Regeln sind wichtig

Immer nur im Körbchen liegen und warten bis man aus dem Office geht kann schonmal langweilig werden. Klar, dass die Fellnasen da schonmal Blödsinn machen. Kleine Spielrunden bewirken da schonmal etwas Abwechslung. 

Morgens verfliegt die Zeit relativ schnell. Rocky begrüßt die Kollegen und schläft ganz viel. In der Mittagspause geht es auf eine kleine Pipirunde raus. Aber spätestens nach dem Lunch wird Herrn Beagle dann doch etwas langweilig. Viel Zeit für eine Beschäftigung habe ich selten. Obwohl Rocky Spielzeug liegen hat schnappt er sich dieses wirklich selten. Es gibt sogar Tage an denen er diese komplett links liegen lässt. 

Große Kauknochen sind leider auch nichts für ihn. Sonst hätte er täglich einen großen Knabberknochen bei der Arbeit liegen.

Grundsätzlich darf Rocky überall hin und sich frei im Office bewegen. Zu Meetings darf er theoretisch auch mitkommen. Mir ist es jedoch lieber, wenn er sich währenddessen im Körbchen aufhält. Das haben wir uns im übrigen bei der Flum Manufaktur (Werbung) zusammengestellt und ich finde es ist ein richtiger Eyecatcher. Oder was meint ihr? Schick, oder?

Ein Rückzugsort ist für Rocky Gold wert. Er weiß, dass er dort seine Ruhe hat und nicht gestört wird. Egal, ob zuhause oder bei der Arbeit. Ein gutes Gefühl ist doch immer wichtig.

 

Impressionen aus dem Büro

Herr Beagle ist nicht der einzige im Büro. Ab und an darf auch die süße Wippet Dame „Chicca“ mit. Die kleine Maus ist blind hat Schwierigkeiten sich zurecht zu finden. Auch sie hat einen Rückzugsort und ich bin so stolz auf mein Hundekind, dass es sich ihr gegenüber tadellos verhält. Neulich habe ich für einen kurzen Moment sogar völlig vergessen, dass gerade zwei Hunde im Büro waren, denn sie störten so überhaupt nicht den Alltag im Office.

Glückliche Mitarbeiter und brave Hunde

Es ist ein tolles Gefühl, dass die Mitarbeit die Hunde im Büro nicht nur akzeptieren, sondern man auch deutlich merkt wie die Laune steigt, wenn die bei den Fellnasen sind. Oft höre ich so Sätze wie:

„Ich muss mal kurz deinen Hund streicheln, ich habe gerade ein Tief!“

„Oh Rocky, wie schön, dass du heute da bist!“

oder

„Endlich haben wir einen Bürohund hier!“

 

Danke liebe Kollegen! Wir sind froh Teil des Teams zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.