Wie komme ich zu meiner ersten Kooperation?

Wie komme ich zu meiner ersten Kooperation?

1. März 2018 4 Von Alina

Immer wieder erreichen mich Fragen wie: „Was gibt es zu beachten bei Kooperationen?“, „Wie komme ich zu meiner ersten Kooperation?, oder „Wie schaffe ich es endlich eine bezahlte Kooperation zu bekommen?“

Die Antworten darauf sind nicht pauschal zu beantworten, denn jeder bietet einen anderen Mehrwert für Unternehmen und nicht immer passt das Marketing Konzept einer Marke zu dem eigenen Account. Ich möchte versuchen in diesem Blogpost etwas mehr Klarheit zum heißbegehrtem Thema Kooperationen zu schaffen. Dabei spreche ich nur aus meinem eigenen Erfahrungsschatz der letzten zwei Jahre. Wir durften bereits mit den verschiedensten Unternehmen zusammenarbeiten und tolle Kooperationen durchführen. Damit ihr aus unseren Fehlern lernt und nicht selbst ins Fettnäpfchen dappt hier also unsere Tipps.

Wie schreibe ich ein Unternehmen richtig an?

E-Mail Adresse

Zu Beginn einer Kooperation steht immer eine Anfrage. Diese kann von deiner Seite aus versendet werden oder du erhält eine. Sorge deshalb schon vorab für eine seriöse E-Mail Adresse. Diese sollte den gleichen oder einen ähnlichen Namen haben wie dein Blog oder social media Kanäle. Nimm dir auch die Zeit und überlege dir eine Signatur. Idealerweise mit einem Link zu deinem Blog oder anderen Seiten wie Facebook oder Instagram. Damit machst du schon mal nichts falsch und du wirkst professioneller als sich nur mit deinem Namen am Ende der E-Mail zu verabschieden.

Ansprache

Eine Kooperationsanfrage kannst du nicht mit dem Wort: „Kooperation?“ beginnen und beenden. Sei dir im klaren, dass du etwas willst und das Unternehmen oder dein Kooperationspartner eine höfliche Anrede mit ein paar freundlichen und sinnvollen Sätzen erwarten kann.

Erkenne deinen Wert

Zeige warum ausgerechnet du der richtige Partner für die Kooperation bist und überzeuge mit Qualität. Welchen Mehrwert bietet eine Kooperation mit dir? Nenne Kennzahlen wie deine Engagement Rate und deine Reichweite. Hattest du schon Kooperationen? Dann zeige Beispiele.

Hab Geduld

Nichts nervt mehr als Warten, aber ebenso ist rum generve auch die falsche Lösung. Lass mindestens eine Woche vergehen bevor du nachfragst. Wenn du mal keine Antwort erhalten solltest hake es einfach ab.

Kein böses Blut

Akzeptiere jede Entscheidung. Es gibt tausend Gründe für oder gegen eine Kooperation. Auch wenn die Enttäuschung groß sein kann heißt es nicht, dass du nun eine Hetzkampagne gegen das Unternehmen starten kannst. Sei schlau und frage lieber nach den Gründen die zur Absage führten!

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Tipps weiterhelfen. Lasst mir gerne euer Feedback da und lest im nächsten Blogbeitrag wie ihr zu einer bezahlten Kooperation kommt und euren Wert richtig einschätzt!